Deutsch

ADRESSE:

Das Regionalmuseum Zatec                              
Husova 678                                                      
438 01 ZATEC                                                   
TSCHECHISCHE REPUBLIK                                   
tel. / fax:+420 608 200 697                               
E-mail: rmz@muzeumzatec.cz                            

dsc-3720.jpeg                             

Die Villa Kříž
Zeyerova 344
438 01  ZATEC
TSCHECHISCHE REPUBLIK
tel. +420 415 710 389, 774 192 414
E-mail: vilakriz@muzeumzatec.cz

dsc-3739.jpeg

GEŐFFNET:

Dienstag - Freitag    9.00 - 17.00
Samstag - Sonntag  13.00 - 17.00
Montag                  geschlossen
Mittagspause: 12.00 - 12.30 Uhr
Letzte Fűhrung um 16.30 Uhr.
Feiertage und 31.12. geschlossen.

Das Regionalmuseum Zatec

Die Geschichte des Saazer Museumswesens stammt aus dem Jahre 1896. Die älteste Exposition des Museums ist „Die Vorzeit des mittleren Egerflussgebietes". Heute ist es eine der abgerundetesten Ausstellungen über die Vorzeit Nordwestböhmens. Sie macht die Besucher mit den archäologischen Funden der ältesten Steinzeit bis in das Frühmittelalter bekannt. Man kann auch ein Teil des silbernen Schatzes sehen. Es wurde im Jahr 1937 gefunden. Weitere ständige Exposition ist „Die historische und urbanistische Entwicklung der Stadt Saaz". Diese Ausstellung zeigt die Entwicklung der Stadt von der ersten schriftlichen Erwähnung im Jahr 1004 bis Ende des 19. Jh. In der Ausstellung befindet sich die Böhmische Chronik vom Hajek, Hussitenwaffen, eine Kachel mit den Symbolen der Hussitenstädten, die Rechte der Schultheißen usw. Zu Saaz gehört unabdenkbar der Hopfen. Im Jahr 2002 wurde die jüngste Exposition des Museums gemacht, das größte böhmische „Hopfenmarkenkabinett". Es ist die Sammlung der zweckorientierten Marken, die man für den rohen gepflückten Hopfen bekam. Die Hopfenmarken stammen aus verschiedenen Gebieten in der Umgebung von Saaz, Laun, Podersam.

Die Villa Kříž

Die Villa Kříž befindet sich im historischen Gebiet des Stadtviertels, das ursprünglich „Skotnik" genannt wurde. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1769. Das ganze Haus zeigt die Architektur im Neorenaissancestil, die sich in der norditalienischen Renaissance inspiriert. Am interessantesten ist bestimmt das Interieur des Gebäudes. Im ersten Stock rechts gibt es reichgeschmückte Durchgangsräume. In zwei Räumen sind die originellen Kachelöfen im Neorenaissancestill. Neben den reichen Stuckausschmückungen und der ornamentalen Verzierung der Wände sind  für jeden Besucher die Deckenmalereien vom Maler Josef Reiner aus Aussig aus dem Jahr 1898 interessant. Neben dem Gang  links sind zwei wirkungsvolle  Räume: „Der rote Salon" und „Der grosse Saal" mit der reichverzierten Kassettendecke mit der figuralen Malerei und mit dem mächtigen Kachelofen. Seit dem Jahre 2006 dienen beide Säle als eine der zeremoniellen Stellen der Stadt. Hier finden die Galerieausstellungen, Vorträge, Konzerte, Modeschauen und andere Kultur- und Lehrveranstaltungen statt. Beide Gebäude bieten die Publikationen, Ansichtskarten, touristische Marken und andere Souveniers an.

Eintritt

Jedes Gebäude: 30,- Kronen

Ermessigung: (Kinder, Studenten, Rentner)    20,- Kronen

Familienkarte: (2 Erwachsenen + 2 Kinder) 60,- Kronen

Gemeinsamer Eintritt für beide Gebäude: 45,- Kronen

Ermessigung:  (Kinder, Studenten, Rentner) 30,- Kronen

Familienkarte:    (2 Erwachsenen + 2 Kinder) 100,- Kronen

Kinder bis 6 Jahre kostenlos

Ausstellung (Das Regionalmuseum Zatec)

Das Uhrwerk

Seit dem September 2006 schlägt das Uhrwerk allen Besuchern der historischen Ausstellung die Zeit. Im Jahr 1768 stellte es Ferdinand Londensperger (1744 – 1811) her, der aus der Prager geachteten Uhrmacher-Familie herkamm. (Sein Vater war wahrscheinlich Sebastian Londensperger, königlicher Uhrmacher und Verwalter der grossen Turmuhr des Sankt-Veits-Domes).

Das Werk war ursprünglich im Saazer Rathausturm, etwa seit den 60. Jahren des 19. Jhts. Es wurde präzise mit Details gebaut. Seine Bestandteile sind mit barocken dekorativen Elementen geschmückt. Die eckigen vertikalen Teile des Rahmens enden mit einem vergoldenen Kegel und Blütenornamenten. Das Kontrollzifferblatt hat 12 Stunden, in der Mitte befindet sich das Saazer Stadtwappen. Die Länge des Pendels ist etwa 390 cm. Die Linse des Pendels ist aus Blech. Die schraubenförmigen Regulatoren des Schlagwerks sind ursprünglich, die Gongen sind neu.

Das Uhrwerk hat die ursprünglichen Eisengewichte, die über den einfachen Flaschenzug hängen und befinden sich auf den originellen Hanfstricken. Ein Aufziehen reicht für 12 Stunden. Das Uhrwerk steht derzeit auf einem hölzernen Sockel.

Das Uhrwerk restaurierte in den Jahren 2005 – 2006 Ing. Alena Kavková.

Das Hopfenmarkenkabinett

Das Hopfenmarkenkabinett wurde im Mai 2002 veröffentlicht. Es ist die grösste Sammlung dieser Art in der Tschechischen Republik. Diese Sammlung der Hopfenmarken ist bestimmt die umfangreichste in Europa.

In 10 Vitrinen kann man die Entwicklung der Hopfenmarken seit dem 19. Jh. bis zu den 80. Jahren des 20. Jhs. sehen. Es gibt hier z. B. Marken, die selbstgebastelt wurden, weiter fachmänisch gemacht und die Marken aus dem Plastik und Papier.

Mehr als 1200 Sorten haben immer 2 Exemplare, man zeigt beide Seiten. Die Sortierung geschieht alphabetisch nach dem Ort, wo man sie benutzt hat. Zur Zeit sind in der Exposition die Prägungen aus 177 Gemeinden, die Bezirke Louny, Rakovník, Chomutov und Litoměřice. Die Marken kommen von 360 Lieferanten. Die Marken sind sehr verschieden. Der gröβte Teil der Exemplare wurde in der Saazer Stanzerei Rudolf Lässig gemacht. Am Ende der Präsentation werden noch weitere Produkte dieser Firma gezeigt, wie z. B. Biermarken, Brotmarken...

Diese Exposition ergänzt man immer noch. In der Zukunft erweitert man die Marken, die nur ein Exemplar haben.

Die Vorzeit des mittleren Egerflussgebietes

Die Ausstellung der archäologischen Funde, die die Besiedlung in der Region seit der älteren Steinzeit bis die Zeit des früheren Mittelalters präsentiert.

Die historische und urbanistische Entwicklung der Stadt Saaz

Die Ausstellung der Saazer Geschichte seit dem 10. Jh. (die Zeit der Premysliden Burgstätte), die Entstehung der mittelalterlichen Stadt und die weitere Entwicklung bis zum 19. Jh.

Saazer Bilder – Die Photos, Bilder und Karten der ursprünglichen Straβen und Häuser in Saaz.

 

Kalendář muzeum ŽatecOtevírací doba

ÚT - PÁ: 9.00 - 17.00
SO - NE: 13.00 - 17.00
PONDĚLÍ: ZAVŘENO
/POLEDNÍ PŘESTÁVKA: 12.00 - 12.30/
Poslední prohlídka v 16.30
O svátky a 31.12. zavřeno
 
 
Kalendář muzeum ŽatecVstupné
Vstupné:
prohlídka jedné budovy
jednotlivci: základní 30,- Kč, snížené 20,- Kč, rodinné 60,- Kč
hromadné výpravy: MŠ á 5,- Kč, ZS,SŠ a VŠ á 20,- Kč
 
prohlídka obou budov
jednotlivci: základní 45,- Kč, snížené 30,- Kč, rodinné 100,- Kč
hromadné výpravy: MŠ á 8,- Kč, ZŠ, SŠ a VŠ á 30,- Kč
kontakt HLAVNÍ BUDOVA
Regionální muzeum K. A. Polánka
Husova 678
Žatec 438 01
IČO: 00360805
 
telefon
608 200 697
email
rmz@muzeumzatec.cz
bod
mapa

přejít na Facebook

 

kontakt KŘÍŽOVA VILA
Regionální muzeum K. A. Polánka, pracoviště Křížova vila
Zeyerova 344
Žatec 438 01

telefon
774 192 414, 415 710 389
email
vilakriz@muzeumzatec.cz
bod
mapa

přejít na Facebook